Bestellung bis Weihnachten?

Mehr erfahren

Du hast Fragen?

+49 341 2504 99 47

Mo-Fr 9-18 Uhr
Normale Festnetzgebühren je nach Deinem Anbieter.

oder

Per WhatsApp

Kontaktiere uns unkompliziert im Chat
Mo-Fr 9-18 Uhr

oder

E-Mail schreiben

oder

Angebot anfragen

Sport- und Fitness-Trends 2023

Trendsportarten, die Du nicht verpassen solltest

Sport- und Fitness-Trends 2023

MagazinSportSport- und Fitness-Trends 2023

🕐 LESEZEIT ≈ 9 min.

Schon mal was von Discgolf, Padel oder HYROX gehört? In diesem Beitrag stellen wir neben diesen drei Sportarten noch weitere Sport- und Fitnesstrends, die Du Dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest. Besonders dann nicht, wenn Dich Yoga, Joggen und Schwimmen langweilen und Du nach Abwechslung für Deinen Trainingsplan suchst.

3 Trendsportarten, die Du auf dem Radar haben solltest

Immer mal wieder redet man von Trendsportarten – wie in Zeiten der Pandemie, als unter anderem Hula Hoop oder Step Aerobics ein Revival erlebten. Oft handelt es sich um Sportarten, die in Vergessenheit geraten sind. Es gibt aber auch Team- und Einzelsportarten, die aus anderen Ländern, in denen sie längst Volkssport sind, zu uns herüberschwappen. Wir haben drei neue Sportarten herausgesucht, von denen Du vielleicht noch nie etwas gehört hast:

disc golf, trendsportart 2023

Discgolf

Schon mal was von Discgolf gehört? Die noch sehr junge Sportart wurde in den 1970er-Jahren in den USA entwickelt und ist, wie der Name bereits erahnen lässt, eine Mischung aus Golf und Frisbee. Von einem festgelegten Abwurfpunkt aus müssen die Spielenden in möglichst wenigen Würfen eine Scheibe (engl. disc) in einen Fangkorb aus Metall werfen. Auch sonst gelten grundsätzlich ähnliche Regeln wie beim Golf. Für jeden Wurf kann eine andere Scheibe verwendet werden, denn es gibt für einzelne Spielsituationen unterschiedliche Discs, die schwerer (150 - 200 g), von kleinerem Durchmesser (21 cm) und aerodynamischer als normale Frisbees sind. Deshalb kommt es auf die Wahl der Disc und die Wurftechnik an. Meistens wird ein Kurs von 18 Bahnen gespielt. Der Spielende mit den wenigsten Würfen in einer Runde gewinnt.

Geeignet für: Natürlich ist Discgolf etwas für Fans von Golfsport, die mal etwas anderes ausprobieren wollen. Dabei bleibt man in der Natur – und hält sich fit, beim Werfen der Discs und beim Laufen von Korb zu Korb.

padel tennis, trendsportart 2023

Padel

Padel ist eine Sportart, die Tennis und Squash vereint. Auf einem 10 Meter breitem und 20 Meter langem Court, der in der Mitte von einem Netz getrennt und von einem Käfig aus Draht oder Gitter umgeben ist, spielt man im Doppel gegeneinander. Dabei gelten prinzipiell ähnlich einfache Regeln wie beim Tennis, was Aufschlag, Ballwechsel und Zählweise angeht. Die Padel-Schläger allerdings unterscheiden sich sehr von Tennis- oder Squash-Rackets: Sie sind kürzer, durchgängig aus Kunststoff oder Kohlefaser und am Ende des Schlägergriffs mit einer Schlaufe versehen, die um das Handgelenk gelegt werden muss. Die Schlagfläche ist mit Löchern versehen, die Gewicht und Luftwiderstand verringern. Auch der Spielball ist einem Tennisball ähnlich, besitzt aber weniger Innendruck. Damit wird ein hohes Abspringen des Balles verhindert und etwas die Geschwindigkeit aus dem Spiel genommen. Da die Wände, die das Spielfeld begrenzen, einbezogen werden, entstehen lange Ballwechsel, die andauernden Spielspaß garantieren. Vor allem im spanischen Raum ist Padel sehr beliebt, auch wenn es vor über 100 Jahren in New York entwickelt wurde.

Geeignet für: Fans von Tennis und Squash werden große Freude an Padel haben, das aber schneller und einfacher zu erlernen ist als andere Racket-Sportarten.

orientierungslauf, trendsportart 2023

Orientierungslauf

Orientierungslauf (OL) ist eine Laufsportart, bei der es darum geht, schnellstmöglich in einem Gelände festgelegte Kontrollpunkte (Posten) abzulaufen. Dabei entscheiden, die Laufenden, die einzeln, in der Staffel oder als Mannschaft laufen, selbst über die Route – je nach der Beschaffenheit des Geländes und der eigenen körperlichen Voraussetzungen. Um sich im Wald, in der Kleinstadt oder im Park zurechtzufinden, stehen ihnen nur Karte und Kompass zur Verfügung, andere technische Hilfsmittel zur sind untersagt. Orientierungslaufen ist ein Trend, der sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Skandinavien entwickelte. Inzwischen ist die Sportart in Schweden oder Norwegen ein Volkssport, aber auch über die Grenzen der nordischen Länder hinaus bekannt – und zählt sogar zu den vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) anerkannten Sportarten, auch wenn er noch nicht bei Olympischen Spielen ausgetragen wurde.

Geeignet für: Geeignet ist der Sport für jedes Alter und jede Fitnessklasse, besonders aber für Menschen, die es lieben, in der Natur zu wandern, zu walken oder zu laufen, um Körper und Geist fit zu halten.

Fitnesstrends für Fans von Kraft-und Ausdauertrainings

HYROX und HILIT – hinter diesen beiden kryptischen Worten verbergen sich zwei Fitnesstrends, die Du auf dem Schirm haben solltest, wenn dir klassische CrossFit- oder Bodyweight-Übungen längst zu langweilig geworden sind.

hyrox, burpee broad jump

HYROX

Bei den offiziellen Indoor-Sport-Events kann man sich mit anderen Fitnessbegeisterten messen – an acht Stationen, die abwechselnd mit Laufintervallen zu absolvieren sind. Bei den Stationen handelt es sich immer um Ski Erg, Sled Push, Sled Pull, Burpee Broad Jumps, Rowing, Kettlebell, Sandbag Lunges und Wallballs. Insgesamt dauert der Wettkampf 70 und 120 Minuten. Dabei werden Laufen, CrossFit und Bodyweight Training kombiniert, Was die Sportart bei vielen Fitnessfans so beliebt macht, ist die Kombination aus Laufen, CrossFit und Bodyweight Training. Allerdings verzichtet HYROX auf schwere Gewichte und komplexe Bewegungen, setzt dagegen auf andere funktionale Übungen, die den ganzen Körper beanspruchen. Übrigens kommt der Trend aus Deutschland, das erste Event fand 2017 in Hamburg statt.

Geeignet für: Die Veranstaltenden nennen es ein „Jederman-Event“, da grundsätzlich alle, die Laufen, Kraft- und Ausdauersport lieben – und sich gern mit anderen messen – auch bei HYROX gut aufgehoben sind.

hilit training, yoga übungen

HILIT

„HILIT“ – das ist doch ein „L“ zu viel? Nein, denn die Abkürzung „HILIT“ steht für „High Intensity Low Impact Training“. Gemeint ist damit, dass sich Übungen mit hoher Intensität mit Bewegungen mit niedriger Belastung abwechseln. Man beginnt mit einer hochintensiven Übung, die bis zu 2 Minuten lang ausgeführt wird, etwa Burpess, Jumping Jacks oder andere Bodyweight-Übungen. Danach folgt für die gleiche Dauer eine Übung mit geringer Belastung, etwa sanfte, dehnende Yoga-Posen. Nicht zu verwechseln ist der Fitnesstrend mit HIIT, das schon längst kein Trend mehr ist. Während beim HIIT-Training auf anstrengende Workouts kurze, vollständige Ruhephasen folgen, bestehen die Pausen beim HILIT-Training aus längeren, aktiven Übungen, die schonender für Muskeln und Gelenke sind. Dennoch kann auch bei dieser Art von Intervalltraining Kondition trainieren, Muskeln aufbauen und Fett verbrennen.

Geeignet für: Dank der Intervalle mit niedriger Belastung eignet sich HILIT auch für Newbies.

Das könnte Dich auch interessieren

wintersportarten trends

Von Nordic Backcountry über Airboarding bis Snowkiting

6 Wintersportarten, die Du im Winterurlaub ausprobieren solltest

Wintersport bedeutet Skifahren, Snowboarden und Langlaufen – und genau das machen wir am liebsten im Winterurlaub. Allerdings gibt es noch so einige andere sportliche Aktivitäten zu entdecken, die mindestens genauso viel Spaß und Nervenkitzel versprechen. Wir stellen Dir sechs Wintersportarten-Trends 2022 vor, die Du Dir nicht entgehen lassen solltest.

Weiterlesen

Quellen:

DOSV Orientierungssport Deutschland: Was ist Orientierungslauf (OL)?, aufgerufen am 21.11.2022.

Deutscher Tennis Bund: Padel, aufgerufen am 21.11.2022.

Deutscher Frisbeesport-Verband: Was ist Discgolf?, aufgerufen am 21.11.2022.

HYROX: About HYROX, aufgerufen am 22.11.2022.

Bilder von Rawpixel.com via Shutterstock, Priscilla Du Preez via Pexels, freepik via Freepik, Torben Utzon via Wikimedia Commons, Li Sun und Yan Krukov via Pexels.