Du hast Fragen?

+49 341 2504 99 47

Mo-Fr 9-18 Uhr
Normale FestnetzgebĂŒhren je nach Deinem Anbieter.

oder

Per WhatsApp

Kontaktiere uns unkompliziert im Chat
Mo-Fr 9-18 Uhr

oder

E-Mail schreiben

oder

Angebot anfragen

Wichtige Tipps fĂŒr bienenfreundliche Balkonpflanzen

So gestaltest Du einen „summenden Balkon"

Wichtige Tipps fĂŒr bienenfreundliche Balkonpflanzen

MagazinFreizeitBienenfreundliche Balkone gestalten

🕐 LESEZEIT ≈ 5 min.

Im Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse: Im Lockdown zeigte sich einmal mehr, wie gut es tut, unsere Freizeit im Freien zu verbringen. Besonders den Balkon haben wir als RĂŒckzugsort zur Entspannung mehr lieben gelernt als je zuvor. Dabei sollten wir allerdings nicht nur an uns denken, denn mit den richtigen bienenfreundlichen Balkonpflanzen wird der Balkon zum Schlaraffenland fĂŒr Bienen und heimische Insektenarten. Wir erklĂ€ren Dir, worauf Du beim Balkon bepflanzen achten solltest.

Balkonien – eine Naturoase fĂŒr Mensch und Tier

Im Lockdown, der Aufenthalts- und Bewegungsmöglichkeiten einschrĂ€nkte, konzentrierte sich alles auf unsere vier WĂ€nde. Wir wurden kreativ, strichen WohnzimmerwĂ€nde, rĂ€umten Kinderzimmer um oder entdeckten neue Sportarten fĂŒr Zuhause. Wichtiger war auch die Zeit im Freien im Garten, auf dem Balkon oder in Parks. In diesem Zusammenhang fand eine Studie der Hochschule Geisenheim heraus, dass Befragte mit einem eigenen Garten deutlich zufriedener sind. 53,4 Prozent der Befragten schĂ€tzten ihren Garten im Lockdown als sehr wichtigen RĂŒckzugsort ein und verbrachten doppelt so viel Zeit im Freien als im Vorjahr.Âč Die Zukunfts-Expertin Oona Horx-Strathern erklĂ€rt: Balkone verschaffen – egal wie groß – ein GefĂŒhl von Freiheit, werten das Wohnen auf und stellen einen Raum zur Erholung und Entspannung, aber auch fĂŒr Sport und Hobbyarbeiten dar. ÂČ

Doch der Balkon ist nicht nur fĂŒr uns Menschen ein besonderer Ort. Auch fĂŒr Tiere, die mehr und mehr aus ihren natĂŒrlichen LebensrĂ€umen vertrieben werden, haben Balkone, Terrassen und KleingĂ€rten eine entscheidende, lebenserhaltende Funktion. Beim Balkon bepflanzen darauf zu achten, was wir in die BalkonkĂ€sten und Pflanztöpfe setzen, ist wichtig, um die biologische Vielfalt zu erhalten, heimische Vogelarten zu schĂŒtzen und das Insektensterben aufzuhalten. Vor allem Wildbienen, Tagfalter, Ameisen und Zikaden kann ein sogenannter „summender Balkon“ das Leben retten. Denn laut Insektenatlas sind weltweit ein Drittel der Insektenarten bereits vom Aussterben bedroht. In Deutschland wird seit den letzten 27 Jahren ein RĂŒckgang von 76% der heimischen Arten beobachtet.Âł Durch das schleichende Insektensterben geht auch die Vielfalt von Wild- und Nutzpflanzen zurĂŒck, die auf das fleißige BestĂ€uben von Bienen, Hummeln und Schmetterlingen angewiesen sind. Doch mit insekten- und bienenfreundlichen Balkonpflanzen können wir dazu beitragen, dass es weiter summt, brummt und flattert!

Großes Summen: Darauf solltest Du bei insekten- und bienenfreundlichen Balkonpflanzen achten

bienenfreundlicher balkon, hummel

Von BlĂŒte zu BlĂŒte fliegen, Nektar sammeln und mit Pollen andere Pflanzen bestĂ€uben – der Balkon ist ein Mekka fĂŒr Wild- und Honigbienen, Schmetterlinge und andere Insekten, die drei Viertel unserer Kultur- und Nutzpflanzen bestĂ€uben. Außerdem zersetzen Insekten Dung sowie abgestorbene Pflanzen und Tiere und verbessern so die QualitĂ€t unserer Böden. Doch die intensive Landwirtschaft, die monotone Felderwirtschaft und der Einsatz von Pestiziden ist eine Bedrohung fĂŒr viele Insektenarten, die nach und nach von unseren Äckern, Feldern und Wiesen verschwinden. Um Bienen- und Insektenleben zu retten, ist es wichtig, bessere Lebensbedingungen zu schaffen – beispielsweise durch den ökologischen Landbau, an den wir auch beim Kauf von bienenfreundlichen Balkonpflanzen denken können. Ein "summender Balkon" schĂŒtzt heimische Tierarten, fördert die biologische Vielfalt und kann sogar das Mikroklima verbessern. Wir erklĂ€ren Dir, worauf Du bei der diesjĂ€hrigen Balkonbepflanzung achten solltest!

6 Tipps fĂŒr einen „summenden Balkon"

Bienenfreundliche Balkonpflanzen sind Pflanzen mit ungefĂŒllten, offenen BlĂŒten. GefĂŒllte BlĂŒten und zĂŒchterisch verĂ€nderte Sorten sind fĂŒr Bienen nutzlos, da sie nicht an die BlĂŒtenpollen gelangen, um Nektar zu sammeln. Heimische Bienen brauchen Rosen- und RaubblattgewĂ€chse, KorbblĂŒtler, LippenblĂŒtler, DoldenblĂŒtler sowie HĂŒlsenfrĂŒchtler. Beim Pflanzenkauf kannst Du auf blĂŒhende Pflanzen achten, an denen Bienen zu sehen sind. Sie schwirren oft um blaue und gelbe BlĂŒten wie Blaukissen, Schneeheide, Wilde Malve, Schafgarbe oder Kornblumen.

FĂŒr einen bienenfreundlichen Balkon eignen sich heimische Sorten aus Deutschland und Europa. Denn Wildbienen, Schmetterlinge, Schwebfliegen und Hummeln, die sich auf unsere Balkone verirren, sind auf unsere regionale Vielfalt angepasst. Es gibt sogar Bienen – insbesondere Wildbienen –, die besondere Vorlieben haben. Der Pflanzenfinder von bee careful kann Dir helfen, die perfekten Pflanzen zu finden, je nach Standort, BlĂŒtezeit oder Aussaat.

In der industriellen Landwirtschaft ist vor allem die fehlende Mischkultur ein Problem fĂŒr viele Insektenarten. Deshalb können wir beim Balkon bepflanzen auf Vielfalt setzen und unterschiedliche Stauden, Kletterpflanzen und KrĂ€uter in BalkonkĂ€sten und Blumentöpfe und -kĂŒbel bringen. Je abwechslungsreicher die bienenfreundlichen Balkonpflanzen ausgewĂ€hlt sind, desto mehr Arten werden sich an der BlĂŒtenpracht erfreuen.

FĂŒr den bienenfreundlichen Balkon solltest Du Blumenerde nutzen, die kein umweltschĂ€dliches Torf enthĂ€lt. Denn fĂŒr die Torfgewinnung werden Moore trocken gelegt, was Vögeln, Amphibien und selten Libellenarten den Lebensraum nimmt. Im Baumarkt werden Pflanzen allerdings meistens in torfhaltiger Erde verkauft und auch torfarme Blumenerde kann noch bis zu 80 Prozent Torf enthalten. Besser kaufst Du in regionalen GĂ€rtnereien oder Baumschulen ein. Hier kannst Du Dich beraten lassen und sichergehen, dass bei der Anzucht auf Gift und Torf verzichtet wurde.

Insekten lieben vor allem ungefĂŒllte, einfache Wildformen. Wenn genug Platz auf Deinem Balkon ist, kannst Du ein Wildblumenbeet mit heimischen Pflanzen wie Eisenhut, Fetthenne oder Ackerrittersporn anlegen, die Hummeln, Bienen und Schmetterlinge magisch anziehen. Auch eine wilde Ecke, in der Du Brennnesseln, GrĂ€ser oder Klee einfach wachsen lĂ€sst, ist ein Paradies fĂŒr Insekten. FĂŒr viele Arten ist das BlattgrĂŒn eine Nahrungsquelle, andere Arten finden im Wildwuchs Unterschlupf.

Um unsere heimischen Insektenarten zu retten, sollten wir das ganze Jahr ĂŒber fĂŒr insekten- und bienenfreundlichen Balkonpflanzen sorgen. DafĂŒr können wir verschiedene BlĂŒtezeiten berĂŒcksichtigen und Staudenbeete anlegen. Zu den Pflanzen, die bis in den Herbst hinein blĂŒhen, gehören Erika, Fette Henne, Herbstastern, MĂ€dchenauge, Sonnenhut oder Dahlien. Sind die Pflanzen schließlich verblĂŒht, solltest Du sie nicht unbedingt zurĂŒckschneiden. Einige Bienenarten nutzen die hohlen StĂ€ngel als Nist- oder Schlafplatz in der kalten Jahreszeit.

bienenfreundliche balkonpflanzen ĂŒbersicht, infografik

Ihr wollt die Infografik auf Eurer Webseite nutzen, kein Problem! Gebt einfach „TeamShirts" als Quelle an oder verweist auf unser Magazin oder diesen Artikel.

Fröhliches Zwitschern: Das gehört zu einem vogelfreundlichen Balkon

vogelfreundlicher balkon

Beim Balkon bepflanzen kannst Du auch an unsere heimischen Vogelarten denken. Genauso wie Insekten gibt es einige Vögel, die mehr und mehr aus ihrem natĂŒrlichen Lebensraum verdrĂ€ngt werden – beispielsweise GrĂŒnfinken oder EichelhĂ€her. In der Stadt haben sie allerdings Schwierigkeiten, geeignete NistplĂ€tze und Futter zu finden. Auf einem vogelfreundlichen Balkon finden Kohl- und Blaumeisen, Mauersegler, HausrotschwĂ€nze oder Haussperlinge VogelhĂ€user und -trĂ€nken sowie Futterstellen. GeschĂ€lte Sonnenblumenkerne, grob gemahlener Mais, geschrotete ErdnĂŒsse, Haferflocken und gelbe Hirse kommen als Vogelfutter besonders gut an. Auch samentragende Stauden wie Wilde Karde oder MĂ€desĂŒĂŸ sind bei Vögeln beliebte Pflanzen. Im Sommer und Winter sind außerdem auch VogeltrĂ€nken wichtig. An einem schattigen Platz oder in KrĂ€uterkasten aufgestellt, nehmen nicht nur Vögel, sondern auch Insekten das frische Wasser dankend an. Das Anbringen von Nisthilfen und das VogelfĂŒttern sind bei Vogelfreunden beliebt – laut NABU geben Deutsche rund 15 bis 20 Millionen Euro im Jahr aus. ⁎ Allerdings kann es nur einen kleinen Beitrag zum Artenschutz leisten, solange Vögel weiterhin aus ihren natĂŒrlichen LebensrĂ€umen verdrĂ€ngt werden. Wer etwas fĂŒr die heimische Vogelwelt tun will, kann also besser in Schutzprojekte investieren.

Vertical Gardening: Bienenfreundliche Balkonpflanzen auf kleinem Raum

Dass es auch auf kleinen Balkonen und Terrassen möglich ist, viele insekten- und bienenfreundliche Balkonpflanzen unterzubringen, beweist der Trend des Vertical Gardenings. Auf den französischen Botaniker Patric Blanc geht die Idee des vertikalen GĂ€rtnerns zurĂŒck, bei der Pflanzen nicht in die Breite, sondern in die Höhe gepflanzt werden. Ziel ist es, insbesondere in GroßstĂ€dten jeden Winkel der oft kleinen Balkone sinnvoll zu nutzen. Wir haben drei Tipps fĂŒr Dich, mit denen Du auch auf wenigen Quadratmetern eine WohlfĂŒhloase fĂŒr Mensch und Tier schaffst.

Blumenampeln, stapelbare Töpfe oder Pflanzenregale: FĂŒr das vertikale GĂ€rtnern sind viele Hilfsmittel im Fachhandel erhĂ€ltlich. Doch kann man Pflanzhilfen auch selbst bauen und beispielsweise aus Leitern und Holzpaletten Pflanztreppen machen. Eine andere Möglichkeit ist es, einen Raumteiler umzufunktionieren: An die Hauswand angebracht oder gelehnt, ist er eine ideale Rankhilfe fĂŒr Kletterpflanzen wie Clematis und Efeu, aber auch fĂŒr Nutzpflanzen wie Gurken, Paprika oder Zucchini.

Durch das vertikale GĂ€rtnern wird es einfacher, auf dem Balkon verschiedene GemĂŒsesorten, Salate oder KrĂ€uter selbst anzubauen. In der richtigen Kombination miteinander können Radieschen, ucola, PflĂŒcksalat, Tomaten und Erdbeeren oder KrĂ€uter wie Petersilie, Schnittlauch und Sprossen in Hochbeete ausgesĂ€t werden. Sie bilden außerdem einen blĂŒhenden Sichtschutz, der auch bei Insekten beliebt ist.

Du kannst nicht nur beim Balkon bepflanzen etwas fĂŒr die Insektenwelt tun: Beim Urban Gardening werden auch in Hinterhöfen, in VorgĂ€rten oder auf DĂ€chern heimische BlĂŒhpflanzen gepflanzt, die an den jeweiligen Standort, die Licht- und BodenverhĂ€ltnisse angepasst sind. Auf nĂ€hrstoffarmen Boden wachsen Wildpflanzen und -krĂ€uter am besten, die praktischerweise auch Bienenweiden sind. Doch auch hier gilt: Je vielfĂ€ltiger das Pflanzenangebot, desto besser!

Eines ist klar: Um einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz zu leisten, musst Du keinen eigenen Garten besitzen. Mit den richtigen insekten- und bienenfreundlichen Balkonpflanzen kannst Du auch Deinen Balkon, Dein Fensterbrett oder Deinen Hinterhof gestaten und eine Win-Win-Situation fĂŒr alle schaffen. Einerseits sind die Orte ein Schlaraffenland fĂŒr Bienen und andere bestĂ€ubende Insekten wie Hummeln, KĂ€fer oder Schmetterlinge. Andererseits profitieren auch wir Menschen von den Bienenfreunden, unter denen nicht nur dekorative, sondern auch nĂŒtzliche Pflanzen sind.

Folge uns auf Instagram!

👍 Wenn Dir der Beitrag gefallen hat und Du weiter auf dem Laufenden bleiben willst, solltest Du dem TeamMagazin auf Instagram folgen!

Das könnte Dich auch interessieren

kleingarten grĂŒnde

10 GrĂŒnde fĂŒr einen eigenen Kleingarten

Was es mit dem Hype um Klein- und SchrebergÀrten auf sich hat

Spießige, alte Menschen mit Gartenzwerg-Sammlung? Dieses Klischee gehört lĂ€ngst der Vergangenheit an, denn vor allem junge Leute entdecken das GĂ€rtnern im Gartenverein fĂŒr sich. Wenn Du noch nach GrĂŒnden suchst, eine eigene Parzelle zu pachten, helfen wir Dir mit den wichtigsten Infos und 10 Vorteilen von KleingĂ€rten auf die SprĂŒnge:

Zum Artikel

Quellen:

Âč Hochschule Geisenheim, Garten und öffentliches GrĂŒn in Zeiten des Corona-Lockdowns, aufgerufen am 16.04.2021.

ÂČ Anarchitectural Life, Das Revival der Balkone und Terrassen, aufgerufen am 16.04.2021.

Âł Heinrich-Böll-Stiftung, Bund fĂŒr Umwelt und Naturschutz Deutschland und Le Monde Diplomatiqueund, Insektenatlas 2020, aufgerufen am 19.04.2021.

⁎ NABU, VogelfĂŒtterung: Das FĂŒr und Wider, aufgerufen am 20.04.2021.

⁔ Landesverband fĂŒr Naturschutz in Bayern e.V. (LBV), Arten im Garten, aufgerufen am 20.04.2021.

Bilder von bahadirsansarci via Shuttestock, Ghorana via Pixabay, Amin Hasani via Unsplash, Illustration der Infografik von Olga Korneeva und Lisla via Shutterstock sowie OpenClipartVectors und Marcy Patridge via Pixabay.